Nach oben

Astrologie

Astrologie


Astrologie: Foto: © Billion Photos / shutterstock / #1324209986
Foto: © Billion Photos / shutterstock / #1324209986

Astrologie - auf die Energie der Sterne vertrauen

Die Sterne scheinen uns fast schon magisch anzuziehen. Wir lieben es, den Sternenhimmel zu beobachten und die verschiedenen Sternbilder zu erkennen. Auch die Wirkung des Mondes ist in der Gesellschaft ein bekanntes Phänomen. Doch was hat es damit auf sich? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Astrologie, die sich der Sterndeutung widmet.

Womit beschäftigt sich die Astrologie?

Die Astrologie beschäftigt sich mit den Sternbildern, den einzelnen Planeten, Mond und Sonne und ihrer Wirkung auf das Leben auf Erden. Den Namen kann man aus dem Griechischen ableiten und mit „Sterndeutung“ übersetzen. Den Ursprung dieses Bereichs kann man ungefähr um 500 v. Chr. ansetzen.

Der Einfluss auf das Leben auf Erden zeigt sich nicht allein in Bezug auf Pflanzen, Tiere und unsere Existenz, sondern bestimmt laut Astrologen unsere Persönlichkeit, die Emotionen und das Verhalten. Dementsprechend wird davon ausgegangen, dass es Energien sind, die von den Himmelskörpern ausgehen und die Energiefelder auf Erden beeinflussen.

Oftmals wird die Astrologie mit der Astronomie gleichgesetzt, jedoch ist dies nicht richtig. Die Astronomie befasst sich mit den wissenschaftlichen Kenntnissen, das heisst, beobachtet die Himmelskörper, die Grösse, das Verhalten und die verschiedenen Konstellationen. Die Astrologie hingegen nutzt die Daten der Astronomie als Grundlage und gibt eine Sterndeutung auf das Leben auf Erden ab.

Astrologen nutzen verschiedene Werkzeuge, um eine Deutung zu schaffen und den Menschen die Möglichkeit zu geben, auf das Wissen zurückgreifen zu können. Die bekanntesten Werkzeuge sind das Horoskop und die Sternzeichen. Auch wenn viele regelmässig im Internet oder in Zeitungen ihr Horoskop lesen, handelt es sich hier um allgemeine Informationen. Wer sich von einem Astrologen beraten lässt, der kann Interessantes über sich selbst und sein Leben erfahren.

Sternzeichen, Horoskop und der Mond

Sternzeichen sind wohl das bekannteste Element der Astrologie. Fast 97 % der Bevölkerung kennen ihr Sternzeichen. Die zwölf Sternzeichen kann man festlegen, indem man den Zodiak, das heisst den Tierkreis in zwölf Abschnitte unterteilt. Als dies festgelegt wurde, ging man davon aus, dass die Erde den Mittelpunkt des Universums darstellt und Sonne und Mond um die Erde kreisen. Diese Ekliptik wird als Zodiak bezeichnet.

Das Sternzeichen kann uns Auskunft über unsere Talente, Stärken und Schwächen, vor allem aber über unseren Charakter geben. Man erfährt sein Sternzeichen anhand des Geburtsdatums und dieses wird auch eingesetzt, wenn man sein Horoskop wissen möchte. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass wir von Geburt an von den Sternen beeinflusst werden und diese die Energie für uns bereitstellen.

Das Horoskop ist ein Werkzeug, das deutlich spezifischer ist. Wie bereits erwähnt, kann man in Zeitschriften wöchentlich sein Horoskop lesen, wenn man jedoch eine ausführliche Auskunft wünscht, dann sollte man sich an einen Astrologen wenden. Genau betrachtet werden die Sternbilder zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort. So kann man mehr über die aktuelle Situation erfahren und einen Ausblick in die Zukunft bekommen.

Es gibt verschiedene Arten von Horoskopen, welche anhand der Fragestellung oder des Anliegens ausgewählt werden. So gibt es unter anderem das Geburtshoroskop, das detailliert ist und wie unser Steckbrief angesehen werden kann. Ein anderes Beispiel wäre das Beziehungs- oder Partnerhoroskop, das man befragt, wenn man die Zukunft mit einer anderen Person näher betrachten möchte.

Was sagt die Wissenschaft zur Astrologie?

Die Astrologie wird häufig als Esoterik abgetan, da die Energien nicht sichtbar sind und viele davon ausgehen, dass Energien keine wahre Einheit darstellen. Doch was sagt die Wissenschaft tatsächlich zur Astrologie? Es ist anzumerken, dass man hier klar zwischen der Astrologie und der Astronomie unterscheiden muss, denn die Astronomie gilt als wissenschaftlicher Zweig. Dies hat damit zu tun, dass die astronomischen Erkenntnisse nachgewiesen wurden.

Den astrologischen Aussagen steht die Wissenschaft jedoch kritisch gegenüber, da es keine Beweise dafür gibt. Dennoch ist klar, dass man den Einfluss der Himmelskörper nicht bestreiten kann. Denken wir nur an das Leben auf Erden. Ebbe und Flut hängen von den Mondphasen ab und auch der Vollmond scheint die Menschen aus der Bahn zu bringen. Auch die Sonne ist für unser Leben unabdinglich.

Aufgrund dieser Tatsache ist zwar nicht von einer Wissenschaft die Rede, aber dennoch wird die Astrologie als Pseudowissenschaft anerkannt. Der Zwiespalt führt dazu, dass die Sterndeutung häufig als Aberglaube bezeichnet wird. Natürlich haben Menschen mit esoterischer und spiritueller Haltung einen besonderen Bezug zu den Sternen, aber es geht nicht um ein Geheimwissen oder eine Erfindung.

Ob man die Astrologie als wahr annimmt, hängt letztendlich von der eigenen Einstellung ab. Klar ist jedoch, dass eine gewisse Verbindung zwischen den Himmelskörpern und der Erde und ihren Lebewesen besteht. Wer sich auf die Sterne verlässt, kann von einer einzigartigen Energie profitieren.



© Zukunftsblick Ltd.

Rechtliche Hinweise


Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools:

Besuchen Sie unsere Hauptseite: www.zukunftsblick.ch